• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

Behinderte Bären: Eine besondere Herausforderung

2. Mai 2014

S028_Freedom_16

Jahre der Gallensaftentnahme auf den Bärengallefarmen führten bei vielen der geretteten Bären im vietnamesischen Rettungszentrum von Animals Asia (VBRC) zu andauernden Behinderungen, was für das Tierärzteteam eine besondere Herausforderung bedeutet.

Im Rettungszentrum in Vietnam gibt es 13 Bären, denen Tatzen fehlen und Vandrew fehlt sogar ein ganzer Arm. Es gibt auch drei blinde Bären und bei weiteren 29 fehlt entweder ein Auge oder sie leiden an Augenerkrankungen.

Die Ursachen dafür liegen nicht nur in ihrer Zeit auf den Farmen, sondern auch in der Weise, wie sie gefangen wurden. Fehlende Tatzen oder Gliedmaßen sind häufige Folgen von Fallen, die Wilderer aufstellen.Gallefarmen sind dagegen die Ursache für Blindheit. Auf Grund von Traumata, durch das wiederholte Schlagen des Kopfes gegen die Gitterstäbe und der schlechten Ernährung. Beides kann zu Problemen führen, die die Augen schädigen.

Annemarie Weegenaar, Direktorin der Bären- und Tierärzteteams erklärt:

„Asiatische Schwarzbären und Sonnenbären sind Allesfresser und brauchen viele verschiedene, saisonale Pflanzen und Streu sowie Eiweiß in Form kleiner Säugetiere und Aas. Auf den meisten Farmen bekommen die Bären nur Reisbrei, dem manchmal zusätzlich Gemüse hinzugefügt wird, falls vorhanden. Das ist bei weitem nicht die Nahrung, die diese Bären brauchen. Unsere Bären bekommen Früchte, Gemüse und Hundekuchen (wegen der Proteine). Dazu, im fortwährenden Wechsel, verschiedene, anregende Spielsachen, um ihren natürlichen Futtersuchinstinkt zu stärken.“

Unsere behinderten Bären sind eine Herausforderung für die Tierärzte, denn sie müssen intensiver betreut werden als die "gesunden" Bären. Das Gewicht der Bären im Zentrum wird sorgfältig überwacht. Gewichtsschwankungen unserer behinderten Bären werden besonders streng registriert, um sicher zu sein, dass sie in ihrem Gehege genügend Futter finden.

Annemarie erklärt:

„Wir untersuchen Bären mit Augenleiden regelmäßig. Alle paar Jahre kommt außerdem ein Team von Augenärzten aus England zu uns. Mit ihren besonderen Geräten können sie den weiteren Verlauf der Leiden verfolgen und Operationen, wie das Entfernen von Katarakten durchführen.“

Ein solches Team wird im VBRC im Juni erwartet. Genau richtig für James, unseren jungen Neuankömmling, der an Katarakten in beiden Augen leidet.

Die Jahre in einem engen Käfig können auch zu Problemen der Beweglichkeit führen. So etwas finden unsere Tierärzte oft.

„Bären mit Motorikproblemen werden von unseren Tierärzten jede Woche untersucht, um eventuelle Veränderungen zu erkennen und um zu sehen, ob die aktuelle Medikation angepasst werden muss, damit sie sich auch weiter wohl fühlen. Wenn einmal eine Medikation festgelegt wurde, ist eine sorgfältige Überwachung nötig, um herauszufinden wie die Bären darauf ansprechen.“

„Die Pflege für diese behinderten Bären ist eine große Verantwortung. Doch zu sehen, dass sie den Rest ihrer Tage bequem leben können, ist genug Belohnung.“

S028_Freedom_5


ZURÜCK