Von Chengdu zum Großen Kino: ein Gespräch mit der Schauspielerin Lesley Nicol

Jill and Lesley tour the Chengdu sanctuary

Manchmal, wenn du jemanden zum ersten Mal triffst, durchläuft Dich ein Schauer der Erkenntnis und du weißt, dass du gerade einen Seelenverwandten fürs Leben gefunden hast. So war es, als ich die Schauspielerin Lesley Nicol aus “Downton Abbey” traf, nachdem sie uns durch unseren gemeinsamen Freund und UK Botschafter Peter Egan bei einer Veranstaltung in London vorgestellt worden war. Genauso wie ich es schon gegenüber Peter empfunden hatte war es als würde ich sie schon lange kennen, und es machte einfach Klick zwischen uns… als Freunde, aber auch als Menschen, die wissen, dass sie eine ziemlich große Aufgabe zu bewältigen haben. Lesley wurde daraufhin ebenfalls zu unserer Botschafterin, kam zu uns ins Schutzzentrum nach Chengdu und besuchte auch eine ehemalige Bärengallefarm, wo wir uns um über 100 jetzt glücklichere und gesündere Bären kümmern. Zusammen haben wir gleichsam geschluchzt und gelacht, je nachdem ob es eine traurige oder glückliche Geschichte der Bären war.

Lesley hat das schönste und freundlichste Herz und den fantastischsten Sinn für Humor aller Menschen, die ich jemals getroffen habe, soweit ich mich erinnern kann. Wir kicherten über unsere älteren geretteten Bären, wenn diese im Zeitlupentempo raufend und grunzend im Gras herumrollend spielten – und wir freuten uns darüber, dass sie ihrem freien Willen nachgehen können, und über ihre Freiheit und die glücklichen Tage ihres Lebensabends. Wir mussten niemals wirklich erklären was wir fühlten, weil wir beide es wussten und dasselbe fühlten. Dies zeichnet die Wahl eines Botschafters aus, dass sie zu 100% die richtige Person ist, die uns repräsentiert. Du weißt, es ist ein Verwandter im Geiste ein Leben lang.

Auch unsere Mitarbeiter lieben Lesley einfach, und bis heute muss ich mich selbst kneifen, um zu glauben, dass ich eine Person kennen und lieben gelernt habe, die so eine außergewöhnlich vollendete Schauspielerin ist, eine durch und durch bodenständige und leidenschaftliche Kämpferin für die Bären und eine wahre Freundin, außergewöhnlicher als ich es jemals beschreiben könnte.

Es war bemerkenswert, dass Lesley inmitten von Interviews und einer Unmenge von PR Anfragen so großzügig die Zeit fand, über die mit Hochspannung erwartete Erstausstrahlung des Films “Downton Abbey” zu sprechen und über ihren Weg mit Animals Asia und den Bären.

Jill and Lesley having fun!

Jill: der Film "Downton Abbey" wird im Vereinigten Königreich erstmals am 13. September gezeigt, und Fans auf der ganzen Welt – mich eingeschlossen – platzen vor Neugier, ihn auf der großen Leinwand zu sehen. Wie fühlte es sich an, wieder in das Kostüm der Mrs. Patmore zu steigen, am Set mit deinen Kollegen zusammenzutreffen und diese heißgeliebte Rolle wieder zum Leben zu erwecken?

Lesley: Es fühlte sich an wie die normalste Sache der Welt, wieder in dieses Kostüm zu steigen. Wir alle empfanden es wie “nach Hause kommen” – und es fühlte sich wirklich nicht so an, als hätte es da eine Pause gegeben. Das einzig Verrückte und ziemlich Enttäuschende daran war, dass der gesamte Dreh uns etwas kurz vorkam – es waren nur Wochen anstatt Monate so wie wir es gewohnt waren.

Jill: Gab es für dich einen Lieblingsmoment während der Filmaufnahmen, an den du dich erinnern kannst, den du uns verraten darfst?

Lesley: Nicht wirklich einen besonderen Moment – Ich liebte einfach jede Minute zusammen mit Sophie (McShera, die “Daisy” spielt) – sowohl vor als auch hinter der Kamera.

Jill:  Was manche deiner Fans vielleicht nicht wissen, neben deiner sehr erfolgreichen Karriere als Schauspielerin bist du eine leidenschaftliche Tierfreundin. Du bist zu unserem Bärenschutzzentrum nach Chengdu gereist, um Zeit mit unserem fantastischen Team und den wunderschönen Bären zu verbringen und hast sogar an einem Lied über sie mitgeschrieben. Als du das erste Mal von den Bärengallefarmen erfuhrst, unsere Bären sahst und über die Gräuel, die sie erfahren haben, erfuhrst, was ging dir da durch den Kopf? Warum hast du unsere Bären in dein Herz geschlossen?

Lesley: Ich folgte meinem Freund und Mitbotschafter Peter Egan auf Twitter. Er teilte ein Video über einen Mondbären im Schutzzentrum in Chengdu. Es war ein glückliches Video. Ich zeigte es meinem Mann und meiner Nichte – und ich heulte! Und sie dachten ich sei verrückt geworden, weil sie es nicht verstehen konnten, warum ich weinte. Im Nachhinein denke ich war dies der Moment, als offensichtlich wurde, dass - aus welchem Grund auch immer - es mein Schicksal war, an dieser Hilfsorganisation für den Rest meines Lebens teilzuhaben. Diese Bären eroberten mein ganzes Herz – und wenn das erstmal passiert, gibt es kein Zurück mehr. Dann begann ich mir Videos von dir auf eurer Webseite anzusehen – und wollte dich unbedingt kennenlernen. Ich war so beeindruckt von euch – und von allem, was ihr erreicht habt. Ich kann nun ganz ehrlich sagen, dass an Animals Asia teilzuhaben zweifellos eine der wichtigsten und tiefgreifendsten Erfahrungen ist, die ich aufgrund dessen, dass ich bei “Downton Abbey” bin, machen durfte. Ich bot meine Hilfe an, als wir damals schätzten, dass mindestens 160 Millionen Menschen in China die Sendung sehen würden – und daher hofften wir, dass ich dazu beitragen könnte, Bewusstsein dafür zu wecken.

Ich bin jetzt stolz darauf, dich meine Freundin nennen zu dürfen – und einen der wichtigsten Menschen in meinem Leben.


Jill: Was ist dein nächster Plan in der großen weiten Welt der Schauspielerei?

Lesley: Ich spiele wieder in einigen Zeichentrickserien in den USA mit – und es sind noch ein paar Dinge in Vorbereitung. Eine Sendung, von der ich eine frühe Version gemacht habe, als Animals Asia Fundraiser in Hong Kong – ein Ein-Personen-Musical mit dem Titel “Wie zum Teufel bin ich hier gelandet” – wird nächstes Jahr in den USA entwickelt und produziert.

Jill: Wie hat sich dein eigener Lebensstil im Zusammenhang mit deinem Engagement für den Tierschutz geändert? 

Lesley:  Teil von “Downton Abbey” zu sein, hat mich dazu gebracht, mich für den Tierschutz zu engagieren. Mein hoher Bekanntheitsgrad hat mir die Möglichkeit geboten, für Tiere, die ich so sehr liebe, einzutreten. Es ist sehr erfüllend für mich, dass eine sehr glückliche und zufriedenstellende berufliche Erfahrung auch als Unterstützung zum Tierschutz beitragen kann. Ich besuchte das Schutzzentrum (mit dir, Jill!), und seitdem habe ich kein Fleisch mehr gegessen. Es hat alle möglichen Aspekte in Frage gestellt. Als Nicht-Köchin fand ich mich plötzlich in veganen Kochkursen in LA wieder!

Jill: Wir sind endlos dankbar für deine stete Unterstützung, Lesley. Wir haben mit dem Ende der Bärengalleindustrie in Vietnam und an anderen Orten Asiens eine große Aufgabe zu bewältigen. Danke, dass du diesen Weg mit uns gehst.

Lesley: Ohne Zweifel ist Animals Asia eine wundervolle und hervorragend geführte Organisation, die große Unterstützung verdient, wenn man auch nur einen Hauch Mitgefühl für Tiere besitzt. Ich bin so stolz darauf, Teil dieser noblen Sache zu sein.

Jill: Danke dir, unsere wunderbare Lesley! Und eine glänzende Premiere für den Film!

* * *

"Downton Abbey - Der Film" wird im Vereinigten Königreich erstmals am 13. September gezeigt und am 20. September in den USA. Der Film wird im Herbst in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Terminen anlaufen.

Animals Asia's Ambassador Lesley Nicol and Jill Robinson giving a bear hug

 

Übersetzt aus dem Englischen von Martina Börstling (freiwillige Übersetzerin)

comments powered by Disqus