• PROFESSOR PFOTE

Professor Pfote

Im Rahmen des innovativen Programms „Prof. Pfote“ von Animals Asia werden chinesische Schulen mit Therapiehunden besucht. Kinder überwinden dadurch ihre Angst vor Hunden, lernen einen sicheren Umgang mit ihnen und erfahren, wie man verantwortungsvoll und fürsorglich mit Haustieren umgeht. Auf lange Sicht gesehen soll das Programm Kindern von klein auf den respekt- und verantwortungsvollen Umgang mit Tieren lehren.

Das Grundprogramm erstreckt sich über vier Wochen mit jeweils vier einstündigen Unterrichtseinheiten. Die Kinder werden zum Abschluss zu „Pet Cadets“ ernannt. In Hongkong können die Kinder im Rahmen des Programms mithilfe eines englischen Muttersprachlers sogar ihre Englischkenntnisse spielerisch mündlich und schriftlich verbessern.

Viele Kinder berühren zum ersten Mal einen Hund in der Klasse von Prof. Pfote. Zuerst sind die Kinder oft sehr ängstlich, da keinerlei Erfahrung mit Hunden besteht. Eltern schüren oft die Ängste von Kindern, indem sie ihnen verbieten, Hunde zu streicheln, und ihnen einreden, dass Hunde dreckig und gefährlich sind.

Die meisten Kinder gehen jedoch schon am Ende der zweiten Unterrichtsstunde mit den Hunden spazieren. Außerdem bürsten und füttern sie die Hunde. Die Angst ist dann vollständig genommen und die Kinder streicheln und umarmen die Hunde. Einige Kinder weinen sogar beim Abschied, da sie die Hunde ins Herz geschlossen haben. Die Angst vor Hunden zu bekämpfen, ist sehr wichtig für die Kinder. Am Ende des Programms sind die Kinder in der Regel selbstbewusster und durch den spielerisch gestalteten Unterricht merken sie gar nicht, dass sie etwas lernen.

Untersuchungen haben ergeben, dass Hunde die Lernkompetenz von vielen Kindern fördert. Der direkte Umgang mit Hunden steigert das Selbstbewusstsein und beeinflusst das Sozialverhalten von den Schülern untereinander positiv. Dabei wird gleichzeitig das Mitgefühl für Tiere entwickelt.

In Hongkong hat Animals Asia 1994 mit dem Programm „Prof. Pfote“ begonnen. Jetzt wird das Programm auch in den chinesischen Städten Chengdu, Shenzhen und Guangzhou angeboten.

Unsere Professoren auf vier Pfoten sind auch auf zahlreichen öffentlichen und lokalen Veranstaltungen vertreten. Dazu gehören beispielsweise Großveranstaltungen, die gemeinsam mit der Polizei in Chengdu und Guangzhou organisiert werden. Hierbei wird die Öffentlichkeit dazu ermutigt, verantwortlich mit Haustieren umzugehen.