• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

Ti Map hat das Ende seiner langen Reise erreicht

1. April 2014

Ti Map arrives

Die Rettung von Ti Map, dem letzten Gallebären aus der Provinz Binh Thuan in Südvietnam, geht jetzt  im Animals Asia Rettungszentrum für Mondbären, Vietnam in die nächste Runde.

Ti Map musste 14 Jahre das Leid des Galleabzapfens ertragen und nun wurde er 1.700 km, die ganze Küste von Vietnam entlang, transportiert, um ein neues Leben zu beginnen. Die Reise dauerte vier Tage und drei Nächte, wobei sein Gesundheitszustand und sein Wohlergehen beständig vom Rettungsteam von Animals Asia überprüft wurden.

Die Aktion begann am Dienstagmorgen mit einem großen Schreck, als Ti Map auf eine leichte Dosis des Narkosemittels bereits schlecht reagierte. Zweimal stoppte sein Atem, während der vier Stockwerke nach unten gebracht wurde. Doch schnelle Überlegungen und ruhiges Handeln durch Joost Philippa, des leitenden Tierarztes von Animals Asia, haben ihn gerettet.

Am Freitag um 15:45 Uhr kam die Gruppe im Rettungszentrum in Tam Dao an und Ti Map wurde in die Quarantänestation gebracht, wo er mindestens 45 Tage bleiben wird. In der Zeit wird auch sein Gesundheitszustand untersucht. Der Fortgang seiner Rehabilitierung wird dann die zukünftigen weiteren Schritte entscheiden.

ti map arriving

 

Leitender Tierarzt, Joos Philippa, der Ti Map während der langen Reise betreut hat, berichtet, dass sich Ti Map schon gut an die Lage in der Quarantänestation gewöhnt hat:

„Er ist ein so sanfter und ruhiger Bär, der all die neuen Gerüche, Leckerbissen und Spielsachen liebt, die er jetzt langsam kennenlernt – gestern hat er sich stundenlang mit einer Kokosnuss beschäftigt.

„Er scheint gesund zu sein, doch erst eine vollständige Untersuchung in ein paar Wochen wird es zeigen. Denn ich erwarte wegen seiner Reaktion auf die Narkose tieferliegende Gesundheitsprobleme. Daher wird ein Anästhesist bei seinem Gesundheitscheck dabei sein, um die bestmögliche Überwachung und Versorgung zu gewährleisten.“

Dieser Anästhesist kommt von der Universität von Edinburgh und soll am 28. Mai ankommen.

Tuan Bendixsen, der Direktor Vietnam bei Animals Asia und Koordinator der Rettungsaktion:

„Wir sind froh, Ti Map sicher daheim zu haben. Seine Gesundheit machte uns Sorgen, speziell nach dem ursprünglichen Schock. Diese Aktion hat für uns eine Woche auf der Straße bedeutet – von hier nach dort und zurück, mit Auto und Lastwagen. Das Team war einfach prima und Ti Map war in besten Händen.“

Mit der Rettung von Ti Map wurde die Provinz Binh Thuan nach Thua Thien-Hue die zweite Provinz in Vietnam, die jetzt offiziell frei von Bärengallefarmen ist.

Auf der Rückreise von Phan Thiet hielten Ti Map und das Team in Phan Rang, Danang und Vinh.

Mehr über die lange Reise von Ti Map finndet sich in unserer Timeline.

 


ZURÜCK