• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

Co-Autor einer Studie über Bärengalle dementiert, dass Bärengalle Diabetes heilen kann

15. November 2013

Der Wissenschaftler, Dr. Gökhan Hotamisligil, wurde in den Medien so zitiert, dass seine Forschungsergebnisse als Beweis für die Wirksamkeit von Bärengalle verstanden wurden. Dr. Hotamisligil machte daraufhin deutlich, dass seine Forschung tatsächlich als Beweis GEGEN die Verwendung von Bärengalle, „egal für welchen Zweck“, verwendet werden sollte.

Dr. Gökhan Hotamisligil ist Genetiker an der Universität von Harvard, School of Public Health, und Co-Autor der Studie, über die berichtet wurde. Der Wissenschaftler ersuchte die Korrektur von Berichten im National Geographic („Bärengalle kann den Verlauf von Diabetes verlangsamen“) und in The Scientist („Bärengalle verhindert Diabetes bei Mäusen“) mit den Worten:

„Es ist wichtig klarzustellen, dass für unsere Arbeit kein TUDCA auf der Basis von Bärengalle verwendet wird. Tatsächlich sollte unsere Arbeit als starker Beweis gegen die Verwendung von Bärengalle verwendet werden, zumal sie aus wissenschaftlicher und medizinischer Sicht auch nicht effektiv ist. Darüber hinaus gibt es absolut keine Grundlage dafür,  die Verwendung von Bärengalle als Quelle für Medizin oder zur Beschaffung von Gallesäuren in Betracht zu ziehen – immerhin existieren viele Alternativen, die frei von einem grausamen Ansatz sind.“

Die Aussage von Dr. Hotamisligil folgt der gestrigen Stellungnahme von Animals Asia, die sich mit der fehlerhaften Darstellung in der Berichterstattung befasste. Immerhin wurde in der durchgeführten Studie mit Sicherheit keine Bärengalle verwendet.

Animals Asia Gründerin, Jill Robinson sagte:

„Wir danken Dr. Hotamisligil für die Richtigstellung und hoffen, dass diese renommierten Publikationen bereit sein werden, die erforderlichen Korrekturen vorzunehmen. In einer Zeit, in der viele Fortschritte gemacht werden, die zur Schließung der Bärengallefarmen beitragen und gefährdete Arten schützen, müssen die Medien ihre Rolle ernst nehmen und eine verantwortungsvolle Berichterstattung garantieren. In diesem Fall gab es nie einen Hinweis darauf, dass Harvard Bärengalle verwendet.“


ZURÜCK