• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

Die Sorge einer Rocklegende um einen adoptierten Bären

26. August 2014

Phoenix bear

Rocklegende und Tieraktivist Matt Sorum hat ein Auge auf eine Mondbärin geworfen, der er den Namen Phoenix gab, und die von Veterinären auf einer ehemaligen chinesischen Bärengallefarm behandelt wurde.

Phoenix wurde von der Tierschutzorganisation Animals Asia im Rahmen der weltgrößten Bärenrettung befreit, bei der eine ehemalige Bärenfarm in ein Rettungszentrum verwandelt wird.

Matt, ehemaliger Schlagzeuger bei Guns N' Roses, macht sich zunehmend um seinen Einsatz für den Tierschutz verdient und hat die Bärin adoptiert, die vor kurzen medizinisch behandelt wurde.

Als ein Ergebnis der Jahre auf der Farm, in denen sie regelmäßige Galleextraktionen, sowie schlechte Ernährung und Pflege erleiden musste, war Phoenix in einem schlechten Zustand. Jetzt, bei Animals Asia, ist Phoenix dank besserer Kost kräftiger geworden und Veterinäre kümmern sich um ihre Gesundheit.

Phoenix hat immer noch Vernarbungen, wo ihr einst Galle durch eine offene Wunde entnommen wurde. Buchstäblich ein Loch in ihrem Körper, aus dem die Galle tropfte. Obwohl äußerlich verheilt, wird sie aufgrund der Schädigungen für die Entfernung ihrer Gallenblase priorisiert werden. Die Veterinäre haben schon einige ihrer Zähne entfernt, die durch die schlechte Kost und Phoenix' Versuche, sich durch die Gitterstäbe ihres Käfigs zu nagen, beschädigt wurden.

mattsorumandjill-web 2

Matt Sorum:

„Ich werde von Jill Robinson, der Gründerin von Animals Asia, über Phoenix' Fortschritt auf dem Laufenden gehalten. Zusammen mit den Bären auf der Farm in Nanning hat Animals Asia über 500 Bären in Vietnam und China gerettet. Eine unglaublich Zahl, aber der Bezug zu einem einzigen Bären macht es dir erst wirklich deutlich. Die Jahre des Schmerzes und der Qualen, die sie durchgemacht hat, sind herzzerreißend.“

„Die Arbeit von Animals Asia inspiriert und das Schicksal von Chinas Mondbären ist eines, von dem die Welt erfahren muss. Wir alle können helfen. Es muss enden.“

Die gute Nachricht für Phoenix ist, dass Animals Asia das Gelände in ein Freiluftrettungszentrum umwandelt. Während ihre Rehabilitation voranschreitet, wird Phoenix ihre jetzige Betonzelle mit einem offenen Gehege an Seite der anderen geretteten Bären tauschen.

In China leben noch über 10.000 Bären auf Bärengallefarmen – ein Umstand, gegen den Animals Asia sich intensiv einsetzt.

Jill Robinson, Gründerin und Vorstand von Animals Asia fügt hinzu:

„Matt ist ein wundervoller Botschafter für uns und die Bären. Er hört nie auf zu arbeiten und seine Sorge um Phoenix ist unglaublich rührend. Matt ist ein echter Tierfreund und wir sind stolz mit ihm zusammen zu arbeiten. Dass jemand aus der Rock and Roll Hall of Fame nun für seinen Einsatz für den Tierschutz anerkannt wird, zeigt wie hoch der Grad seiner Hingabe ist. Danke, Matt.“

Ein weiteres riesiges Dankeschön geht an Matt für seine Teilnahme an unserer „Sh!t in the Woods“-Kampagne zur Schließung der Bärengallefarmen. Tun Sie es Matt gleich und zeigen Sie Ihre Unterstützung: www.bearinthewoods.org

Matt - in the woods low res


ZURÜCK