• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

Animals Asia begrüßt Chinas Entscheidung, Gesetze zu Tierversuchen zu ändern

13. November 2013

Animals Asia hat Chinas Entscheidung begrüßt, Gesetze abzuschaffen, die Tierversuche an Kosmetikartikeln anordnen.

Richtlinien der staatlichen chinesischen Arzneimittelzulassungsbehörde (State Food and Drug Administration) schlagen vor, dass Tierversuche ab Juni 2014 nicht länger verpflichtend sind. Dies wird zunächst nur auf Produkte angewendet werden, die in China produziert werden. Es wird erwartet, dass diese Regelung schließlich auch auf Importe angewendet wird.

Animals Asia Direktor für Tierschutz, Dave Neale sagte:

„In den vergangenen Wochen haben wir bereits mehrfach über signifikante Durchbrüche im Bereich des Tierschutzes in China gesprochen. Immer mehr junge Menschen engagieren sich für Tierschutz und sie werden gehört.

„Dieser Wandel wurde schon lange erhofft aber es war nicht zu erwarten, dass er so schnell eintreten würde. In vielerlei Hinsicht ist das ein Sieg für alle, die für die Abschaffung von Tierversuchen gekämpft haben. Die Menschen, die die westlichen Regierungen dazu gedrängt haben, Tierversuche zu verbieten, haben einen Dominoeffekt ausgelöst – bei der Bevölkerung Chinas und in den chinesischen Behörden. Das hat zu diesem bahnbrechenden Fortschritt geführt.

„Die Welt hat lange darüber gesprochen, dass China offen für Geschäfte ist – jetzt ist es auch offen für Diskussionen. China hört zu und China handelt.“

Vergangene Verordnungen zwangen internationale Kosmetikunternehmen dazu, Tierversuche durchzuführen, wenn sie ihre Produkte in China vertreiben wollten – eine Tatsache, die mit wohl mit den Verbrauchern in anderen Ländern nicht vereinbar gewesen wäre.

Solange Tierversuche in China noch nicht verboten sind bleibt zu hoffen, dass zunehmend bewusste Verbraucher zu Marken greifen, die „frei von Grausamkeit“ sind, sodass Marken, die mit Tierversuchen in Verbindung gebracht werden, in den Hintergrund treten.

Animals Asia Gründerin, Jill Robinson ergänzte:

„Ein sich wandelndes China ist die größte Geschichte im internationalen Tierschutz Aktivismus heute. Genauso wie Vorschriften zum Testen von Kosmetikartikeln heute international standardisiert werden können, können auch Konzepte des Tier- und Naturschutzes standardisiert werden.

„Das umweltbewusste China ist selbstbewusster als es je zuvor war. Junge Menschen, Journalisten, Politiker, Geschäftsleute, Chinas Bürger – sie alle drängen auf Veränderung und es gibt jede Menge Beweise dafür, dass sie Erfolg haben.“

 


 [H1]


ZURÜCK