• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

Tierärzte sind in Nanning angekommen

23. Juli 2014

Web_header-Nanning_Visit

Animals Asia hat für eine zweite Woche mit Gesundheitschecks und Operationen ein Team nach Nanning geschickt, in die Bärenfarm die Animals Asia in ein Rettungszentrum verwandeln wird.

Seit Montag arbeitet dort jetzt ein Team bestehend aus zwei Tierärzten und drei Tierkrankenschwestern. Die Gesundheitschecks sollen am Donnerstag abgeschlossen werden.

Die Zahl der Bären die behandelt werden können hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie z.B. die Reaktion auf die Narkose und welche Gesundheitsprobleme man während der Untersuchungen entdecken wird.

Dieser Einsatz folgt auf einen ähnlichen im Juni. Das Team damals musste die Untersuchungen bei intensiver Hitze auf dem Boden der ehemaligen Gallefarm durchführen und konnte bei einem Bären Krebs ausschließen und bei fünf anderen Zahnoperationen durchführen.

Ursprünglich wollte Animals Asia etwa 30 Bären von dort in das Rettungszentrum in Chengdu bringen, um sie dort medizinisch zu betreuen.

Doch nach drei Monaten wartet Animals Asia noch immer auf die Genehmigungen durch die lokalen Behörden, um den Transport durchzuführen. Daher mussten andere medizinische Lösungen für die Bären gefunden werden.

N014 - ultrasound - 690

Den 30 Bären hätten weitere 30 folgen sollen. Das Ziel war es, für die restlichen etwa 70 Bären ein Rettungszentrum zu gestalten. Wenn sich die Genehmigungen weiter verzögern, müssen die Planungen für Nanning entsprechend angepasst werden.

Nic Field, Direktorin der Bären- und Tierärzteteams:

„Bei der Mehrzahl der Bären in der Farm müssen die Zähne behandelt werden. Mit diesen Gesundheitschecks können wir die Schmerzen behandeln, mit denen sie sonst womöglich leben müssen.

Am besten wäre es gewesen, wenn wir die kranken Bären nach Chengdu hätten bringen können, um sie dort in dem voll eingerichteten Tierkrankenhaus zu behandeln. Doch wir werden weiter alles tun, was unter den gegebenen Umständen möglich ist.

Der Vorteil jetzt ist, dass alle Bären nun schon einige Monate gut ernährt werden. Bei unserem ersten Besuch waren alle Bären untergewichtig und wie man offen sagen muss fehlernährt. Jetzt hat sich der körperliche Zustand bei den meisten Bären entsprechend verbessert.

Bei den Bären die nicht an Gewicht zugenommen haben, liegt es womöglich an Schwierigkeiten beim Fressen wegen Zahnproblemen. Doch es können auch Gründe sein, die in ihren Körpern zu finden sind. Bei diesem Besuch kümmern wir uns bevorzugt um die dünnen Bären, um das ‚weshalb‘ anzugehen und entsprechend zu handeln."

VN Rhian - medium

Jill Robinson, Gründerin und CEO von Animals Asia:

„Die Verzögerungen sind frustrierend für uns. Wir versuchen das bestmögliche zu tun, um den Bären auf andere Weise zu helfen. Die Besuche der Tierärzte gestatten uns, ihr Leben weiter zu verbessern und insgesamt sehen wir aufgewecktere, neugierigere und gesündere Bären.“

Es wird möglicherweise auch einen dritten Besuch zu Beginn des Herbstes geben.


ZURÜCK