• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

Statement unserer Schirmherrin Frau Alexandra Oetker

16. April 2014

Unsere engagierte Schirmherrin Alexandra Oetker hat ein Statement zu der großartigen Rettung in Nanning abgegeben. Wir danken Ihr herzlich für Ihre Unterstützung!

 

Alexandra Oetker:

„Die wundervolle Arbeit von Jill Robinson beinhaltete bisher die Schließung privater Bärengallefarmen, die Schließung einer großen staatlichen Farm blieb  leider eine Vision. Dass diese Vision plötzlich Realität wird, ist ein unglaublicher Meilenstein in der Arbeit der Animals Asia Foundation.

Man muss sich das einmal vorstellen: Der General Manager einer staatlichen Farm verzichtet aus religiösen sowie ethischen Gründen darauf, die grausame Gewinnung von Bärengalle weiter zu betreiben, und nicht nur das, er scheut sich nicht davor, seine Beweggründe in der Öffentlichkeit darzulegen und erklärt sich bereit, die Arbeit der AAF zu unterstützen. Die staatliche Farm soll in ein Bärenrettungszentrum umgewidmet werden!

So etwas hat es noch nie gegeben und ist zweifellos von historischer Bedeutung für die Arbeit von Jill. Die öffentliche Diskussion in China zu diesem sensiblen Thema wird geradezu beflügelt, mehr und mehr Menschen werden die Überzeugung gewinnen, dass hier schweres Unrecht an dem Tier als Kreatur der Schöpfung geschieht, das heute nicht mehr vertretbar ist. Dass sogar einige Mitglieder des Nationalen Volkskongresses das Thema aufgegriffen haben, lässt hoffen, dass die Schließung weiterer staatlicher Farmen in nicht all zu weite Ferne gerückt ist und langfristig die grausame Gewinnung von Bärengallesaft abgeschafft wird. Ich weiß, auch dies bleibt vorerst eine Vision, aber auch sie wird Realität werden, davon bin ich dank des unglaublichen Einsatzes von Jill Robinson fest überzeugt.

Ich bitte Sie alle, den aufopfernden Einsatz von Jill Robinson weiterhin zu unterstützen und vielleicht auch einen Beitrag zu diesem großartigen neuen, äußerst kostenträchtigen Projekt zu leisten, das einen Riesenschritt nach vorn in Bezug auf die Rettung unserer wundervollen Bären bedeutet.“


ZURÜCK