Der chinesische Basketball-Superstar Yao Ming besucht aus Gallefarmen gerettete Bären

19. Februar 2012

Yao Ming ist eine Legende im chinesischen Basketball. Er besuchte die aus der Bärengalleindustrie geretteten Bären im Rettungszentrum von Animals Asia in der Nähe von Chengdu in der Provinz Sichuan. Während seines Besuchs erhielt einer unserer Bären, bei dem zuvor die sogenannte „frei laufende“ Extraktionstechnik angewandt worden war, einen Gesundheits-Check in unserem Tierkrankenhaus.

Man schätzt, dass in ganz Asien 14.000 Mondbären auf Gallefarmen gehalten werden, um ihnen regelmäßig den Gallensaft abzuzapfen. Dieser wird in der traditionellen asiatischen Medizin eingesetzt, obwohl es preisgünstige und wirkungsvolle pflanzliche und synthetische Alternativen dazu gibt. In China sind die Bären über dreißig Jahre lang in winzigen Käfigen eingesperrt und das Abzapfen der Galle erfolgt über simple Kathetern oder durch permanente Öffnungen im Bauch.

Yao Ming ist ein ehemaliger chinesischer Basketballprofi, der zuletzt in den Vereinigten Staaten für die Houston Rockets in der NBA spielte. In der Saison 2010-11 war er der größte Spieler der NBA, mit einer Körpergröße von 2,29 m. Er ist einer der bekanntesten Athleten Chinas und wird von der Bevölkerung dort sehr geschätzt.

Yao Ming sagte:

„Mondbären sind wunderbare Tiere; lasst sie uns zusammen lieben und versorgen. Unterstützt Animals Asia und helft den Mondbären.“

Jill Robinson MBE, Gründerin und CEO von Animals Asia kommentierte:

„Yao Ming ist eine liebenswerte Persönlichkeit und sein Besuch bei unseren Bären hier in unserem Rettungszentrum war eine Ehre für uns. Er äußerte sich sehr nachdenklich und sein Besuch gab dem ganzen Team hier neuen Mut. Sein Besuch war für uns ein großes Vergnügen und wir sind sehr stolz darauf, dass er ein Freund der Mondbären ist.“


ZURÜCK