Animals Health Trust, UK, hilft Bären in China und Vietnam

15. Juni 2012

Wieder einmal hatten wir das Glück, Spezialisten für Veterinär-Ophthalmologie vom Animals Health Trust (AHT) aus England in unseren Rettungszentren in Vietnam und China begrüßen zu dürfen.

Dieses Mal bestand das AHT-Team aus den Augenärzten David Donaldson und Claudia Hartley (bei ihrem dritten und vierten Besuch), AHT OP-Manager, James Gasson und der freiwilligen Tierkrankenschwester Emily Goman, die auch schon einige Zeit mit unseren Bären in Chengdu gearbeitet hat. Großzügig haben sie ihre Zeit, OP-Utensilien und spezielle Geräte zur Verfügung gestellt.

Vietnam:

Das Team bereitet sich auf die Operation in Vietnam vor. Zwei Bären konnte die Sehkraft wiedergegeben werden.

Schon gleich nach dem langen Flug aus England ging das Team an die Arbeit. Denn in sechseinhalb Tagen sollten 24 Bären und ein Hund untersucht werden!

Seit dem letzten Besuch des Teams im September 2010 wurden weitere Mondbären gerettet und so warteten viele Fälle auf die Hilfe der Spezialisten. Auch einige der bereits früher behandelten Bären mussten wieder untersucht werden.

Höhepunkte des Besuchs waren zweifellos die Operationen bei Murko und Kollo.

Bei Murko wurde ein Katarakt aus dem linken Auge entfernt, sodass er jetzt wieder auf beiden Augen sehen kann (und nicht nur auf einem). Murko ist ein verspielter und aktiver Bär. Für ihn war dieser Zeitpunkt der Behandlung optimal, denn schon bald wird er in eine große Bärengruppe integriert und darf dann auch zum ersten Mal in ein Freigehege. Dass er nun auf beiden Augen sehen kann bedeutet für ihn, dass er aus dieser großen Veränderung tatsächlich auch das Beste machen kann!

Kollo war viele Jahre lang blind. Jetzt nach der Operation kann er das Leben wieder sehen!

Kollo hatte große Katarakte in beiden Augen und konnte schon seit Jahren nichts mehr sehen. Claudia und David haben mit Unterstützung ihres hervorragenden Teams beide Katarakte entfernt und so die Sehkraft dieses kleinen Bären wieder hergestellt. Eine große Verbesserung seiner Lebensqualität.

Dies waren die Höhepunkte, doch die anderen Augenuntersuchungen waren ebenso wertvoll, da sie unser Wissen über Augenkrankheiten bei unseren Bären erweiterten und so unsere Möglichkeiten zur Versorgung von Augenerkrankungen vor Ort verbesserten. Zum Glück gab es bei vielen der untersuchten Bären nichts Ernsthaftes. Das ist nicht nur eine große Erleichterung, sondern liefert uns auch zusätzliches Wissen über normale Veränderungen im Gegensatz zu krankhaften Fällen.

Leider gab es auch Fälle, denen nicht geholfen werden konnte – so bei Faith, deren rechtes Auge so schweren Schaden erlitten hat, dass unmöglich ist, ihn zu beheben. In anderen Fällen benötigen wir weitere Untersuchungen und es gibt auch einige Fälle von Veränderungen im Auge, die möglicherweise auf gesundheitliche Probleme in anderen Bereichen des Körpers hindeuten.

Die Meinung der Augenärzte zu diesen Fällen ist für uns sehr wertvoll, um die Veränderungen besser bestimmen zu können. Wir werden auch weiterhin mit ihnen zusammenarbeiten, um die Ursachen der einzelnen Erkrankungen aufzudecken.

Insgesamt war es eine sehr produktive Woche, bei der zusätzlich zu unseren Mitarbeitern zwei Tierärzte aus Kambodscha und drei Tierärzte aus Hanoi teilnahmen. Eine hervorragende Gelegenheit für sie, von diesen führenden Experten mehr über Augen zu lernen.

China:

David Donaldson, AHT Augenarzt, bei der Arbeit in Chengdu. Viele Bären warten hier auf seine Hilfe.

 

Nach einer ganzen Woche voller Gesundheitschecks und Operationen im vietnamesischen Rettungszentrum kam das Team des AHT in unserem chinesischen Rettungszentrum an. Sofort machte es sich an die Arbeit. Innerhalb von zwei Wochen wurden bei 35 Bären Gesundheitschecks durchgeführt und viele weitere Bären wurden in ihren Unterkünften nach Augenschein begutachtet.

Mehrere Bären, darunter Snoopy, deren Sehkraft bei einem früheren Besuch zum Teil wieder hergestellt worden war, wurden erneut untersucht und werden auch weiterhin vom AHT-Team und unseren Tierärzten überwacht. Bei einigen Bären stellten sie ungewöhnliche Veränderungen der Augen fest und boten einen Behandlungsplan sowie weitere technische Unterstützung an.

Claudia Hartley bei ihrem vierten Besuch. Sie will die Lebensqualität vieler Bären verbessern.

Mehrere Bären wurden am Augenlid operiert und auch übermäßige Hautfalten wurden entfernt, um Augenirritationen zu verringern und so die Sehkraft zu verbessern. Zusätzlich zeigten Claudia und David unseren Tierärzten eine Methode, mittels derer der Augenhintergrund fotografiert werden kann. Dadurch haben sie die Möglichkeit für weitere zukünftige Beratungen.

Es waren einige sehr produktive Wochen. Unsere leitende Tierärztin Monica hatte den Besuch perfekt koordiniert und geplant. Das ganze Tierärzteteam – Monica, Jo, Wendy, Karli und Vicki – arbeitete unermüdlich und führte täglich bei bis zu fünf Bären Gesundheitschecks durch.

Tierkrankenschwester Emily Gorman, jetzt bei AHT, war wieder im Rettungszentrum für Mondbären in China.

In der Zwischenzeit sorgten die Bärenmanager Sofie, Heidi und Sal für einen ungestörten Ablauf im Rettungszentrum und bereiteten jeden Bär für den Gesundheitscheck vor. Unser Team der Bärenpfleger unter Leitung von Howard, Ai und Rocky, brachte die Bären dann ins Krankenhaus und anschließend wieder zurück.

Wir sind Claudia, David und Emily äußerst dankbar dafür, dass sie ihre wertvolle Zeit für unsere Bären gespendet haben. Unsere Bären haben die Behandlung dieser Experten verdient und sie von diesem wunderbaren Team auch erhalten.

Diese Reise wurde ermöglicht dank der Unterstützung unserer wunderbaren Spenderin Sharon Pearson, Gründerin und CEO des The Coaching Institute in Melbourne, die auch unsere letzten Rettungsaktionen in China und Vietnam finanziert hat.


ZURÜCK