Der Green Dragon Fund macht Umweltschutzinvestitionen im Bärenrettungszentrum, Vietnam möglich

14. März 2012

Heute wurde im Animals Asia Rettungszentrum für Mondbären bei Hanoi in Vietnam ein innovatives Abwassersystem eingeweiht, durch das ein dortiger Fluss vor Abwässern geschützt wird. Durch eine Spende in Höhe von US$ 100.000 durch den Green Dragon Fund konnten die Kosten dafür aufgebracht werden. Der Green Dragon Fund ist ein von Environmental Investment Services Asia Limited (EISAL) gemanagter Investmentfond. EISAL ist in Hongkong beheimatet und konzentriert sich auf Umweltprojekte und CO2 Vermeidung.

Das Wasser für das Rettungszentrum kommt aus einem kleinen Fluss, der aus dem Dorf Tam Dao in einen 4 km entfernten See fließt. Das neue Abwassersystem stellt sicher, dass  das Flusswasser durch das Rettungszentrum weder reduziert noch verschmutzt wird.

Das neuartige System ist auf eine tägliche Kapazität von 50 Kubikmetern ausgelegt, um das Abwasser aus der Reinigung der Bärenbehausungen und das Brauchwasser der Station zu behandeln. Gereinigt wird es durch einen natürlichen, biologischen Reinigungsprozess, der wenig Wartung braucht. Der Prozess beinhaltet das Absetzen, die Schwimmaufbereitung und den Abbau von Stoffen durch Bakterien und Sonnenlicht.

Environmental Investment Services Asia Limited investiert bevorzugt im Umweltsektor und ein großer Teil der erwirtschafteten Managementgebühren und Gewinne kommen NGOs aus dem Bereich Umweltschutz zugute. Bis heute war dies ein Betrag von etwa 1,4 Mio. US$. Die Spenden für Animals Asia belaufen sich nun auf insgesamt auf 235.000 US$ - für das Abwassersystem und frühere Spenden zum Bau einiger Bärenhäuser und Gehege.

Jeremy Higgs, Managing Director, Green Dragon Fund:

“Die Direktoren des Green Dragon Funds und von Environmental Investment Services Asia sind erfreut, ein Hauptsponsor für den erfolgreichen Aufbau des Rettungszentrums für Mondbären von Animals Asia in Vietnam zu sein. Besonders freuen wir uns, zum Bau und dem Betrieb dieser neuartigen Abwasseranlage beigetragen zu haben, die heute in Tam Dao eingeweiht wird."

"Dieses innovative Wasserreinigungsprojekt kommt zu einer Zeit, in die Welt über globalen Wassermangel diskutiert und wäre ohne die große Unterstützung der Teilhaber und Kunden des Fonds nicht möglich gewesen. Besonders möchte ich daher auch dem Parly Family Office in Genf, der Markus Jebsen Group in Hongkong, Goldman Sachs (Asia) und HSBC Fund Services danken. Die Arbeit mit Animals Asia und die Unterstützung des Animals Asia Teams bei diesem bahnbrechenden und extrem wichtigen Umweltprojekt in Vietnam war uns Inspiration und Privileg.“


Tuan Bendixsen, Direktor Vietnam bei Animals Asia:

„Ich spreche für hundert Bären, die aus der Galleindustrie gerettet wurden und jetzt in der Station von Animals Asia in Tam Dao leben, wenn ich dem Green Dragon Fund für seine Spende danke. Ihr Großmut ermöglicht es uns, die Station weiter zu betreiben, die Umwelt zu schützen und die Bären mit dem zu versorgen, was sie brauchen.“

In Asien werden mehr als 14.000 Mondbären auf Farmen gefangen gehalten, in denen ihnen der Gallensaft abgezapft wird. Denn man glaubt, dieser sei ein wirksames Mittel in der Traditionellen Asiatischen Medizin, obwohl preisgünstige und wirksame pflanzliche und synthetische Alternativen existieren.

In Vietnam werden die Bären in kleinen Käfigen gehalten, betäubt, gefesselt und mit 10 cm langen unsterilen Kanülen so lange in den Bauch gestochen, bis die Gallenblase getroffen wird, um den Gallensaft abzuzapfen. In Vietnam sind Bärengallefarmen verboten, doch die Haltung von Bären als Haustiere ist erlaubt. Zwar wird behauptet, dass den Bären kein Gallensaft abgezapft wird, doch die Bärenfarmen sind eine boomende Industrie.


ZURÜCK