Muppet zeigt, es ist nicht cool Katzen und Hunde zu essen

24. Januar 2013

Muppet, ein chinesischer Mischling, war die Attraktion bei einem Animals Asia Event gegen den Verzehr von Hunden und Katzen. Muppet wurde von Animals Asia Gründerin, Jill Robinson von einem Truck gerettet, der gerade auf dem Weg zu einem der schrecklichen Fleischmärkte war. Das Animals Asia Event fand am Samstag, den 9. Januar in Chengdu, in der Provinz Sichuan statt.

Dieser schwanzwedelnde Botschafter, der jetzt im Hundeparadies von Animals Asia, nahe des Bärenrettungszentrums lebt,  begrüßte über 100 Menschen, die trotz eisiger Kälte kamen, um uns im Kampf für ein Ende des Grausamen Katzen- und Hundefleischhandels zu unterstützen. 

Viele brachten ihre Kinder mit zu dem Event, das im Wenxuan Book Center stattfand. Einige kamen, weil sie auf Weibo (Chinas Version von Twitter) über die Arbeit von Animals Asia gelesen hatten, andere kamen zufällig vorbei.

Die fünfjährige Luo Ruixin sagte dem Animals Asia Team, dass sie die chinesischen Zeichen nicht kennt, die sie braucht, um ihre Gefühle auszudrücken. Stattdessen malte sie zwei Herzen, um auszudrücken, dass Hunde und Katzen unsere Freunde sind.

Das Leben eines Hundes

Es sind nicht nur Kälte und Hunger, vor denen sich streunende Katzen und Hunde im chinesischen Winter fürchten müssen - es sind auch die Fleischhändler, die sie auf der Straße aufgreifen und sie an Fleischmärkte und Schlachthäuser verkaufen. Hunde sind besonders gefährdet. Man sagt Hundefleisch fälschlicherweise nach, dass es eine "wärmende" Wirkung hat. Aber auch Katzenfleisch wird für heiße Töpfe verwendet, sodass die Nachfrage steigt, wenn die Temperaturen sinken.

Viele der Hunde und Katzen, die auf den Fleischmärkten enden, sind vernachlässigte oder gestohlene Haustiere, die immernoch ihre Halsbänder tragen.


ZURÜCK