Rettungszentrum in Chengdu wird mit Hilfe unserer Unterstützer gesichert

22. Juli 2013

Nachdem unsere Unterstützer unserem Hilferuf von letzter Woche so zahlreich gefolgt sind, können die Reparaturarbeiten am Rettungszentrum von Animals Asia in Chengdu jetzt beginnen.

Die Spenden aus der Kampagne „Ziegel für Bären“ (Bricks for Bears) werden zum Ausbau des Hochwasserschutzes am Fluss Pi verwendet. Die Risiken für zukünftige Unwetter sollen vermindert werden, damit Mitarbeiter und Tiere sicher sind. Die Schäden wurden durch wochenlange Unwetter in der Region verursacht, die als die schlimmsten innerhalb der letzten 50 Jahre gelten.

Das Ziel, 4.000 virtuelle Ziegelsteine innerhalb einer Woche aufzubringen, konnte am frühen Freitagmorgen, den 19. Juli, erreicht werden. So hörten die Mitarbeiter des Rettungszentrums schon zu Arbeitsbeginn an diesem Tag die gute Nachricht.

Jill Robinson, Gründerin von Animals Asia, sagte:

„Die Unwetter bedeuteten für die Mitarbeiter großen Stress und Unsicherheit. Trotz dieses Drucks und der täglichen schweren Regenfälle haben sie die geretteten Bären weiterhin versorgt – obwohl sie jederzeit befürchten mussten, dass der Fluss über die Ufer tritt. Das ist Tapferkeit! Das Team war einfach unglaublich.“

„Dank unserer wunderbaren Unterstützer sind Bären und Mitarbeiter wieder sicher und Animals Asia kann sich weiterhin dem Ziel widmen, für ein Ende der Bärengallefarmen zu kämpfen. Wieder einmal standen unsere Unterstützer uns zur Seite und halfen uns, die Herausforderungen zu überwinden, die das Leben für uns bereithält. Dafür sind wir unendlich dankbar.“

Die Reparaturarbeiten werden fast sofort beginnen. Kurzfristiges Ziel dabei ist es, den Rest der Regenzeit zu überstehen. Danach folgen umfangreiche Arbeiten, um das Flussufer zu verstärken.

Jill ergänzte:

„Die Braunbären mussten während der schlimmsten Unwetter evakuiert wurden, weil Gefahr für ihre Gehege am Fluss bestand. Jetzt sind sie wieder zurück in ihren Gehegen und können fröhlich Löcher graben und auf Bäume klettern.“

„In den kommenden Wochen müssen wir mit unbeständigem Wetter rechnen. Die einfachen Freuden der Bären erinnern uns daran, welch spezieller Ort dieses Rettungszentrum ist. Unglaublich, dass die Mehrzahl der Bären die schlimmste Zeit hier zufrieden in ihren Behausungen verschlief. Wir müssen weiter dafür sorgen, dass die Bären sich erholen und ein Leben ohne Angst führen können. All dies hat die Großzügigkeit unserer Unterstützer ermöglicht.“

 


ZURÜCK