Xie Sheung – Unser ‚Logo Bär’

7. Mai 2013

  • Die schrecklichen Zustände auf der Gallefarm von Huizhou

    Die schrecklichen Zustände auf der Gallefarm von Huizhou

  • Jill und Xie Sheung wieder vereint

    Jill und Xie Sheung wieder vereint

  • Das Team bereitet Futter für die Bären zu.

    Das Team bereitet Futter für die Bären zu.

  • Digger kühlt sich während der Reise ein wenig ab.

    Digger kühlt sich während der Reise ein wenig ab.

  • Die Bären sind ganz heiß darauf, ihr Gehege zu inspizieren.

    Die Bären sind ganz heiß darauf, ihr Gehege zu inspizieren.

  • Chu Chu fühlt sich schon wie zu Hause.

    Chu Chu fühlt sich schon wie zu Hause.

Zur Zeit feiert  Animals Asia 20. Jahrestag des ersten Besuchs von Jill Robinson, unserer  Gründerin, in einer Bärenfarm. Seit diesem Besuch im Jahr 1993 ist Jill  allgemein als das Gesicht von Animals Asia Arbeit für für ein Ende der  Bärenfarmen bekannt geworden. Weniger bekannt ist, dass das Mondbären-Gesicht  in unserem Logo einem ganz besonderen Bären gehört.

Dieser Bär heißt Xie Sheung und lebt seit 23. Oktober 2009 in unserem  Rettungszentrum in Chengdu.

Hier wollen wir auf  die Rettung von Xie Sheung zurückblicken und auf seine besondere Bedeutung für  Jill und wie sein Abbild das Symbol der Hoffnung für die Freiheit seiner  Bärenbrüder in unserer Kampagne wurde.

“…Xie Sheung ist so  ein hübscher Bär, dass sein Gesicht zum Logo wurde, das wir bis heute verwenden. Immer wurde er als freundlicher Bär beschrieben, der sehr gut mit  anderen Bären und Menschen auskommt."
– Jill Robinson

Reise in die Freiheit

1995 war Xie Sheung  einer der neun Bären, die gerettet wurden aus den Qualen, die sie in einer  Gallefarm in Huizhou, einer Stadt in der Provinz Guangdong bei Hongkong,  erleiden mussten. Es war die erste Rettungsaktion, die von Jill Robinson, der  Gründerin von Animals Asia, gestartet wurde.

Endlich aus ihren  schrecklichen Käfigen befreit, wurden die Bären in einem Rettungszentrum des  International Fund for Animal Welfare (IFAW) in Panyu versorgt. In den Jahren  danach arbeitete Jill weiter für das Ende der Bärengallefarmen und gründete  1998 Animals Asia. Unser erstes Rettungszentrum für Bären wurde 2000 in Chengdu  eröffnet.

Dreizehn Jahre nach ihrer  Rettung wurde entschieden, die fünf überlebenden Bären von Huizhou in das Rettungszentrum  von Animals Asia bei Chengdu umzusiedeln, sie in eine größere soziale Gruppe zu  integrieren und sie mit den speziellen Einrichtungen zu versorgen, die ihr  Alter erfordert.

Glückliche Wiedervereinigung

Die Wiedervereinigung  mit den fünf alten Mitgliedern aus dieser ersten Gruppe geretteter Bären 2009  war ein glücklicher  Augenblick für Jill Robinson. Die Begrüßung von Xie Sheung war besonders bedeutsam.

"Als wir das Logo von  Animals Asia entwarfen, war die Basis dafür ein Profilbild unseres Xie Sheung –  so ist er in gewisser Weise unsere Galionsfigur.", sagte Jill.

"Als ich unsere  Partner aus der Regierung, die China Wildlife Conservation Association, einlud,  einem unserer Bären aus 1995 einen Namen zu geben, nahm ich an, dass sie einen chinesischen Namen wählen würden. Doch sie entscheiden sich für ‚Jills Sohn'."

"Ich sagte ihnen, dass  wir wirklich wollten, dass sie einen chinesischen Namen wählen. So wählten sie  ‚Xie Sheung', [吉祥] da es wie ‚Jills Sohn' klingt und 'Lucky' [glücklich] bedeutet."

 

”Xie Sheung hat seinem Namen wirklich Ehre  gemacht."

“Das ist wirklich ein Bär-im-Glück", sagte Jill 2009. "Er überlebte die schrecklichen Jahre in einer Bärenfarm und durfte 13 herrliche Jahre im Rettungszentrum in Panyu von IFAW leben."

Von Panyu nach Chengdu

2009 waren vier der neun Bären in Panyu  gestorben. Die übrigen fünf - Digger (auch unter Dagua bekannt), Hong (benannt  nach dem Bären, der ursprünglich Jills Arbeit  für das Ende der Bärengallefarmen angeregt hat und der leider nicht gerettet werden konnte), Chu Chu Bebe und Xie Sheung – waren alt und brauchten spezielle  Pflege. Damals war unser Rettungszentrum in Chengdu bereits gut etabliert. Da  unser Team Erfahrung in der Versorgung alter Bären hatte und den Bären eine  größere soziale Struktur bieten konnte, wurde ihre Übersiedelung nach Chengdu  entschieden.

“Ich war begeistert, als IFAW die Möglichkeit zur Umsiedlung der Bären in unser Rettungszentrum ins  Gespräch brachte,“ sagte Jill damals. „Sie haben die Bären besonders gut  versorgt … und jetzt ist es ein großes Vorrecht, für sie im Alter zu sorgen.  Die Übersiedlung ist im besten Interesse der Bären und für mich ist es eine  besondere Wiedervereinigung mit alten Freunden.”

Jill und ein Team von  Tierärzten und Bärenmanager von Animals Asia und IFAW fuhren fast 2.100 km  zwischen Panyu und Chengdu – eine Reise von 48 Stunden, nonstop.

“Wir starteten am  Sonntagmittag (18. Oktober 2009) und fuhren zwei Nächte hindurch, von der  Provinz Guamgdong durch Guangxi, Guizhou, Chongqing und endlich Sichuan, wo wir  im Rettungszentrum in Chengdu um 10:30 Uhr am Dienstag (20. Oktober) ankamen.  Keiner hatte Zeit, sich müde zu fühlen. Wir waren so aufgeregt, wieder zurück  zu sein und die Bären so schnell wie möglich in ihre neue Umgebung zu bringen und  ihren Stress zu minimieren.”

Im Alter lieber bequem

Jetzt, drei Jahre  später, lebt unser unkomplizierter Xie Sheung zusammen mit 13 anderen Bären in  Haus 9 – darunter seine alten Freunde Bebe und Hong aus der ursprünglichen  Huizhou Gruppe (Chu Chu wurde wegen Beweglichkeitsproblemen in ein anderes Haus  umgesiedelt. Digger ist leider verstorben).

Wir kennen Xie  Sheungs Alter nicht genau. Er ist jetzt ein alter Bär – er ist mindestens 25  Jahre alt. Zum Glück ist er ein sehr netter alter Herr, mit guter Gesundheit.  Obwohl er etwas steif in den Gelenken ist, spielt er gern draußen mit seinen  Freunden im Gras.

Wir alle hoffen, dass Xie Sheung noch viele Jahre bei uns bleibt. Doch was auch immer kommt, er bleibt stets unser glücklicher “Logo-Bär”!

Mehr über die Rettung  in Huizhou und die Überführung der Bären von Pnayu nach Chengdu findet sich in Jill's Blog, Oktober 2009.


ZURÜCK