• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

#moonbearmonday: Wer ist eigentlich Lexa?

17. März 2014

Nachdem wir dieses eindrucksvolle Bild von Wang Run gesehen hatten, mussten wir einfach mehr über diesen properen Bären, mit seiner weißen Schnauze und den kreisrunden Mickymaus-Ohren, in Erfahrung bringen.

Als wir im CBRC herumfragten, erfuhren wir von Lu Wen Jan, dem stellvertretenden Leiter des Bärenteams, mehr über diesen rätselhaften Bären.

„Er lebt locker in den Tag hinein. Am frühen Morgen sucht er das ganze Gehege nach Futter ab bis er seinen Bauch gefüllt hat. Zur Mittagszeit springt er gern in den Pool und den Rest des Tages geniesst er bei einem Sonnenbad.“

Es scheint, Fressen und Schwimmen sind die Hauptleidenschaften von Lexa. Das wird auch von dem exzellenten Text bestätigt, den der Teamchef, Tao Hongling, für ein Buch über die Bären verfasst hat. Er war etwas lang, doch jetzt können wir davon profitieren. Ständig wird die Gesundheit unserer Bären beobachtet und daraus entstand diese wunderbare Beschreibung eines Tags im Leben von Lexa.

Lexas Tag

„Keiner weiß, was sein Verhalten bedeutet oder was er denkt. Doch wir glauben, dass er zufrieden ist.

„Es war sonnig. Er genoss das kühle Wasser im Pool. Zwar war er wohl etwas müde, aber zufrieden.

„Heute gab es genug zu fressen und die Spielsachen waren neu. Das hat ihn für eine Weile beschäftigt. Obwohl er kürzlich etwas zugelegt hat, hat das seinen Wunsch nach Spielen und Fressen nicht gebremst.

„Das ist sein Gehege, sein Pool. Wenn ein anderer Bär sich hereinwagt zögert er nicht ihn zu vertreiben.

„In diesem Haus gibt es neun andere Bären. Acht davon geben nach. Ginger, der neunte Bär, mag kein Bad und daher kommen sie sich nie in die Quere.

„Er hört Schritte und hebt langsam sein unverkennbares gelb-weißes Gesicht aus dem Wasser und lauscht aufmerksam.

„Das wird wohl das Bärenteam sein mit dem Futter. Er springt aus dem Pool und läuft zu den Behausungen. Doch auf halbem Weg bleibt er stehen und beginnt Gras zu fressen. Denn er hat bemerkt, dass die Türen der Behausung noch geschlossen sind.

„Es wird ruhig. Lexa weiß, dass alles bereit ist. Er schlendert in Richtung Tür und wartet geduldig. Er wartet auf den glücklichen Moment, den Moment, um zu fressen.“

Happy #moonbearmonday everyone!


ZURÜCK