• Germany
  • International
  • United Kingdom
  • United States
  • Australia
  • Italy
  • Hong Kong (EN)
  • Hong Kong (繁)
  • animalasia.lang_fr
  • China
  • Vietnam

Große Erleichterung macht sich breit - Galaxy hat keinen Krebs

4. Juni 2014

Galaxy's ultrasound

Heute war ein sehr emotionaler Tag auf der Nanning Farm, als es für einen Bären der unter Verdacht stand Leberkrebs zu haben, Entwarnung gab.

Trotz einem enormen Appetit haben Bärenpfleger und Tierärzte festgestellt, dass Galaxy extreme dünn blieb – oft ein Anzeichen für Tumore. Seitdem die Operationen gestern begonnen haben, hing diese Sorge über dem Team. Tierchirurgin Jen O´Dwyer, Leitende Tierkrankenschwester Wendy Landbeater und Tierkrankenschwester Vicki Elliott vermuteten dass Galaxys Zustand nicht operabel sein könnte.

Das Team, welches von Unterstützern auf jedem Schritt via sozialen Medien gefolgt wurde, begann einen ausführlichen Gesundheitscheck, bevor Jen anfing Ultraschall Aufnahmen zu machen. (Bild oben) Zuerst hatte Gas die Ergebnisse verdunkelt und die Anspannung vergrößert. Ein zweiter Scan gab aber die erhoffte Entwarnung. Die Erleichterung war spürbar, Bluttests wurden für weitere Untersuchungen genommen.

Galaxy mußten 4 Zähne gezogen werden.

Galaxy's second ultrasound which gave her the all clear

Zuvor an diesem Tag wurde Milly einem Gesundheitscheck unterzogen, Ihre Tatzen schockten das Tierärzteteam. Die erste Besorgnis war, dass Millys beiden vorderen Klauen auf Höhe der Fingerspitzen gestutzt wurden. Die hinteren Klauen gaben auch Grund zur Besorgnis, weil sie abnormal lang wuchsen, eine der Klauen ist direkt in ihre Tatze eingewachsen und verursacht wahnsinnige Schmerzen. Die Tierärzte kämpfen mit Hitze und limitierter Einrichtung und mussten nun auch mit dem extremen Geruch des buchstäblich verrottenden Teil der Tatze ringen.

Jen and Vicki and Milly

Ein Überraschungsgast in der Gestalt von Mr Yan (Bild unten) – der Mann der das Abzapfen der Bärnegalle stoppte, sobald er Manager dieser Bärengallefarm wurde und der den Kontakt zu Animals Asia zur Hilfe initiierte. Er beobachtete Galaxys Gesundheitscheck genau, schoss Fotos uns stellte Fragen, bis die Entwarnung für Galaxy kam.

Mr Yan anxious during Galaxy's health check

Später, nach einer weiteren 7 stunden Schicht bei Temperaturen weit über 30 Grad, waren die Tierärzte für diesen Tag fertig.

Animals Asia Gründerin Jill Robinson:

“Heute war einfach so unglaublich emotional. Wir wussten dass die Möglcihkeit bestand, dass wir am Ende dieses Tages einen Bären einschläfern müssen. Herauszufinden, dass Galaxy nicht an Krebs leidet, ist eine gigantische Erleichterung und es scheint so, als ob sie nur Bärengerechte Portionen benötigt, um an Gewicht zu zulegen. Jetzt wo die schlimmsten Befürchtungen nicht bestätigt wurden, löste sich die riesige, schwarze Wolke, die über dem ganzen Team hing, auf. Heute Abend sind alle sehr erschöpft und gleichzeitig sehr glücklich. Jeder Tag den wir damit verbringen die Bären zu untersuchen ist wie eine Achtebrahnfahrt an Gefühlen und ohne Zweifel birgt Morgen noch mehr Überraschungen.“

Galaxy being brought to operating room

Wenn Sie diese Kampagne unterstützen möchten, klicken Sie bitte hier.


ZURÜCK